Zielsetzung

Verschiedene Training-Inputs erhöhen die Konfliktkompetenz.Konflikte innerhalb Organisationen oder Teams sind normal und Konflikte zielführend zu lösen, so früh als möglich, ist zentral für den Erfolg. Sich bewusst zu sein, wie man selber und andere im Konflikt agieren und reagieren ist wichtig. Jeder Mitarbeitende muss zumindest die grundlegensten Techniken kennen, um mit Arbeitsplatzkonflikten umzugehen. Die Trainings sind didaktisch für Erwachsenenlernen konzipiert. Die Inhalte werden individuell auf die Bedürfnisse des Zielgruppe und des Anlasses (Inpulsreferat, Brownbag-Session, Training, Retraite etc.) zugeschnitten

Training

Dauer

Eine Trainingseinheit dauert idealerweise zwischen einer Stunde und einem Tag und einer anschliessenden Pause, in welcher das Gelernte im Arbeitsalltag angewendet wird. Dies aus der Erkenntnis, dass Verhaltensänderungen Zeit brauchen, strukturell und nicht punktuell erfolgen und Veränderungen des Verhaltens der Mitarbeitenden sich untereinander beeinflussen und sich das System erst wieder stabiliseren muss.

Inhalte

Oft geht es darum, wie mit Konflikten umgegangen werden kann, um das Erlernen von deeskalierendem Verhalten, schwierige Gespräche zu führen etc.
Ein paar Themen zur Illustration:

  • Kritisieren in IT oder Engineering Teams
  • Widersprechende Ideen und Anforderungen (Bedürfnisse) anerkennen
  • Meeting Etikette
  • Deeskalierende E-Mail verfassen
  • Feedback geben und empfangen
  • Das kleine 1×1 für Konflikte
  • Teamagreements und Zusammenarbeit
  • Rollendefinition und Klarheit
  • Schwierige Gespräche führen
  • Diversity in Teams
  • Stress Triggers

Die Kompetenz, aufkommende Konflikte auf der Beziehungsebene frühzeitig beizulegen, förderte die Innovationsbereitschaft und -kraft von Teams in -Hochtechnologieunternehmen.

Innovation and Conflict Management in Work Teams 2010