Strategisches Wertemanagement

Der 4-Punkte-Check

Risiko ist für uns nicht gleich Risiko. Die Sichtweise schlägt auf die Bewertung durch. Dieses Problem können wir mit einer kurzen Frageliste entschärfen. Risiko ist für uns nicht gleich Risiko. Wir betrachten Risiken in dreierlei Sinne: 1. In der Sicherheitssicht, indem wir fragen: Wie sicher ist es? ??? beispielsweise fragen wir nach statistischen Einschätzungen, wann…

Details

Ohne Risikoethik geht nichts

Je wertvoller die Chance, desto grö??er die Risikobereitschaft. Wie bewerten wir sie? Risikomanagement kennt keine Alternative zwischen ??konomie und Ethik. Keine Chance ohne Risiko. Warum ist das so? Zur Chance wird die Chance durch ihren Wert für uns, wenn er sich realisiert. Zum Risiko wird das Risiko durch die Unsicherheit dieser Wertverwirklichung. Unsicherheit bedeutet nicht…

Details

Der Feind ??? kein “dirty word”

Zwischen Freund und Feind unterscheiden, dürfen wir. Sprache soll Realität abbilden, nicht unkenntlich machen. Auch die Personalabteilung hat keinen Sprachadministrationsauftrag. Die HR-Sprache ??? die Sprache der Personalabteilung ??? hat viele Unterscheidungen stark gemacht: Management versus Leadership, Potential versus Zwischenstand, Mensch versus Ressource. Doch hat sie vermutlich ebenso viele Unterscheidungen unterschlagen ??? zugunsten eines positiven Denkens,…

Details

Der Epimenides-Effekt

???Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt’s sich gänzlich ungeniert.??? Weshalb? Weil die öffentliche Meinung den Epimenides-Effekt erzeugt. Zu sagen: ???Wir werden uns ändern??? ist ebenso paradox wie von Epimenides zu fordern, er solle endlich die Wahrheit sagen. Epimenides ist der berühmteste Lügner der Welt. Er war ein Philosoph im antiken Kreta, der öffentlich bekannt…

Details

Sinn ist unverzichtbar

SMART genügt nicht: Ziele in der Unternehmensführung müssen wertgeladen sein. Ziele in der Unternehmensführung sollten  SMART sein: Specific (spezifisch, klar definiert), Measurable (me??bar), Achievable (erreichbar, realistisch), Relevant (für das Unternehmen), mit Timeframe (innerhalb einer klar definierten Zeitvorgabe). Dabei geht das Entscheidende vergessen: Ziele müssen wertbezogen, wertgeladen bzw. wertgeleitet sein. Wer das übersieht oder gar für…

Details

Jeder ist ersetzbar ??? auch Du?

Tatsächlich ist jedes Unternehmen darauf ausgelegt, den einzelnen ersetzbar zu machen. Es verlangt von ihm buchstäblich Absurdes: nicht mehr zu wollen, als im System zu überleben. Das birgt auch für das Unternehmen ein Risiko. Unverge??lich ist Ferdinand Piëchs Bonmot anlä??lich eines Spiegel-Interviews 1996: ???Jeder ist ersetzbar ??? auch ich.??? Der Satz ist pikant. Er besagt…

Details

Wie Korruption als Faktum entsteht

Im Wort steckt bereits die ganze Ethik, die das Unternehmen braucht. Der Philosoph Bernard Williams, einer der bedeutendsten Ethiker unserer Zeit, entdeckte die ???dichten Begriffe???. Was sie bezeichnen, entsteht erst mit einer Wertung. ???Korruption??? ist ein dichter Begriff ??? wie ???Lügner??? oder ???Mörder???, also ein Tatbestand, den die Bewertung erzeugt. Anders gesagt: Bereits im Wort…

Details

Wieso ist Korruption schlecht?

Was genau wird eigentlich riskiert, wenn das Unternehmen Korruption in Kauf nimmt? Die juristische Argumentation: Es ist verboten. Reicht sie hin? Die juristische Argumentation: Korruption ist in verschiedensten Formen verboten. Das Risiko besteht in der Sanktion ??? und nicht zuletzt darin, da?? unternehmerisches Handeln durch Rechtskomplexität nicht genügend gegen den Vorwurf der Korruption abgesichert werden…

Details