Keine Konflikte?

Social undermining

Social undermining findet statt, wenn Mitarbeitende das Fortkommen von anderen Kollegen beneiden, sich dadurch in ihrem eigenen Status bedroht fühlen und versuchen, die Kollegen subtil zu sabotieren. Beispiele dafür reichen von, “zu vergesssen”, wichtige Informationen weiterzuleiten bis zu gezielter Sabotage einer Karriere.   Neuste Forschung, rund um Susan Reh (Journal of Applied Psychology, Vol 103(4),…

Details

Ethics Office:

unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden in Dilemmasituationen Das Ethics Office ist die zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um die Ethik und Wertkonflikte in Ihrem Unternehmen. Es sorgt dafür, dass bei Mitarbeitenden aller Stufen ein gemeinsames Verständnis von Ethik entsteht und ethische Fragen mit dem Unternehmensalltag verknüpft werden. Es hält das Thema Ethik im Alltag präsent, sensibilisiert…

Details

Verbindendes für bessere Trennung

Im Post, es kann nur Einstiege geben, wenn es auch Ausgänge gibt, habe ich für eine gute Trennungskultur plädiert. Jetzt mehr dazu, wie eine gute Trennungskultur aussehen könnte. Bei einem so einschneidenden Ereignis für den Mitarbeitenden, ist es essentiell, dass die Formen geschützt werden. Dazu zählt: Der Vorgesetzte führt das Entlassungsgespräch selber. Es erfolgt keine…

Details

Sie sind gezwungen zu vertrauen

Da?? Sie gezwungen werden zu vertrauen, empfinden Sie als Widerspruch? Ohne Kontrolle geht es nicht. Völlige Kontrolllosigkeit wäre utopisch. Vertrauen Sie dem Kontrollsystem? Oder falls nicht, wenigstens dem Kontrolleur, welcher das Kontrollsystem kontrolliert? Irgendwann müssen Sie zu vertrauen beginnen, sonst mündet die Kontrolle in den Kontrollwahn der Zwangserkrankten, welche alles perfekt machen wollen, sich selber…

Details

Schenken Sie sich Gelassenheit

Das neue Jahr ist da. Was wünschen Sie sich bzw. was nehmen Sie sich vor? Ist es eventuell weniger Stress im Job? Mehr Gelassenheit? Wenn ja, dann geht es Ihnen wie vielen Führungskräften, die dieses Ziel im Coaching besprechen möchten. Warum gelingt es oft so schlecht mit dem entspannten Lebensstil? Oft wird Gelassenheit als Gegenmittel…

Details
performance1

Diversity-Management ist Konfliktmanagement

Internationale Wertschöpfungskette, starker Wettbewerb: Führungskräfte sind immer mehr gefordert, in Projekten Top-Ergebnisse zu erzielen. Wie können Projektteams High-Performance erreichen? Viele Führungskräfte erhoffen sich von Diversity-Management, also dem bewu??ten Einsetzen und Nutzbarmachen der Verschiedenheit der Mitarbeitenden, bessere Ergebnisse. Das leuchtet ein, viele Beispiele zeigen, da?? unterschiedliche Sichtweisen und Perspektiven zu besseren Lösungen für die anstehenden Projektaufgaben…

Details

Grex debilis

Führungsgremien neigen zur Lähmung ??? viel schlimmer noch als ein Machtvakuum. In diesem Zustand hilft es wenig, sich “zusammenzurei??en”. SymptomeDas Krankheitsbild des gelähmten Gremiums tritt häufiger auf, als man aufgrund der lateinischen Bezeichnung (grex debilis) vermuten dürfte. Jedenfalls sind die Symptome sehr ernst zu nehmen. Insbesondere bei Führungsgremien kann sich eine Lähmung weit schlimmer auswirken…

Details

Pseudokonsens

Wenn ich Führungsteams unterstütze, habe ich schon einige Male festgestellt, da?? umstrittene Entscheidungen weder offen diskutiert noch ausdrücklich getroffen wurden. Statt die Verantwortung zur Entscheidung wahrzunehmen, wurde auf einer anderen Ebene eine Lösung konstruiert. Ein persönlicher Konflikt zwischen zwei Teammitgliedern wurde über formale Rollen- und Proze??beschreibungen zu klären versucht. Dafür wurde rasch Konsens gefunden ???…

Details

Über Dissens zum besseren Konsens

Diskussion in der Strategiesitzung. Die Entscheidung fällt nach dem Mehrheitsprinzip. Was, wenn sie nicht eingehalten wird?  Diskussion in einer Strategiesitzung. Ein Teammitglied sieht gro??e Risiken, alle anderen keine. Wie soll mit dem Dissens umgegangen werden? Der Vorsitzende lä??t abstimmen. 10 zu 1 lautet das Ergebnis. Die Strategie wird verabschiedet. Das Gremium stellt zudem fest, da??…

Details

Kämpfen alle gegen alle?

Nach Thomas Hobbes, dem berühmten Aufklärer, ist die menschliche Natur auf einen unvermeidlichen Kampf angelegt, auf den Kampf aller gegen alle. Jeder Konflikt ist lediglich eine Version dieses Kampfes, Ausdruck der feindlichen Spannung, die das Zwischenmenschliche selbst noch in der Liebe und in der Freundschaft durchdringt. Ist jeder Konflikt nur eine Version des Kampfes aller…

Details