ASER

Will ein Unternehmen heute erfolgreich sein, muss es mehr bieten als Gewinne und Gesetzestreue. Es muss die Werte seines Umfeldes kennen und ihnen genügen.

Am Ende des Projektes steht eine Software, die ethische Risiken von Unternehmen meistert. Denn wir wissen: Legal is not legititimate, und wer sich gesellschaftlichen Werthaltungen widersetzt, geht ethisches Risiko ein. ASER setzt das Unternehmen in Bezug zu gesellschaftlichen Werthaltungen:

Was wird unter Nachhaltigkeit verstanden? Wie viel Geld sollen unsere Manager verdienen? Wie gehen wir mit persönlichen Daten unserer Kunden um? Wie organisieren wir Verantwortlichkeit im Krisenfall? ASER bezieht Fragen wie diese auf das Unternehmen und macht sie managbar: Will man im Mainstream schwimmen, Vorreiter oder traditionell sein?

ASER kennt die Stellschrauben, die Entwicklung und hilft, vom Wertewandel nicht kalt erwischt zu werden. Digitalisierte Bewertungsmethoden machen die interne und externe Wertekomplexität des Unternehmens erstmals systematisch meß- und steuerbar. Durch Integration dieses Instrumentariums in das strategische Risikomanagement kann das Unternehmen gesellschaftliche Erwartungen früher antizipieren und durch verbesserte Compliance und Reputation Transaktionskosten senken.


ASER-Video:


Ein Beispiel: Facebook zwischen Meinungsfreiheit und Fake News

Facebook steht in einem Spannungsfeld zwischen Meinungsfreiheit
und Wahrheit. Sollen Nutzer alles sagen dürfen, oder gib es vor dem Posten einen Fake-News-Test? Mit ASER wüsste Mark Zuckerberg, auf welche Entwicklung er setzen muss.
Mehr Beispiele? Lesen


Den Wertewandel in 5 Schritten managen (Beispiel Verwaltungsrat - Gesundheitsmarkt)

 1  

1. Schritt: Wertewandel im Gesundheitsmarkt erkennen

Gesellschaftlicher Wertewandel vollzieht sich im Gesundheitsmarkt. An den Erwartungen dieses dynamischen Umfelds entscheidet sich der zukünftige Erfolg Ihres Unternehmens ASER liefert Ihnen einen aktuellen Überblick zu gesellschaftlichen Erwartungen an Ihr Unternehmen und macht sie managebar.

 2  

2. Schritt: Die Position des Unternehmens bestimmen

Sie füllen einen Fragebogen mit 23 Fragen aus:
1. Das strategische Werteprofil: Wo wollen wir hin? Sie kennen die Strategie Ihres Unternehmens und positionieren diese im gesellschaftlichen Wertesystem des Gesundheitsmarktes.
2. Das IST-Werteprofil: Wo sind wir heute? Sie schätzen ungefähr ein, wo im gesellschaftlichen Wertesystem Ihr Unternehmen heute steht

 3  

3. Schritt: Spannungen zwischen Unternehmen und Umfeld erkennen

Das ASER-System wertet die Positionierungen aus:
1. Wie verhält sich Ihre Strategie zu gesellschaftlichen Erwartungen?
2. Wo herrscht Konsens, wo Dissens – im Verwaltungsrat untereinander und im Vergleich mit der Geschäftsleitung?
Die Spannungen unterschiedlicher Positionen können diskutiert und entschieden werden. Dabei bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie sich möglichst am gesellschaftlichen Werteprofil orientieren oder bewusst von ihm abweichen. Resultat ist Ihr unternehmerisches Werteprofil, abgeglichen zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung.

 4  

4. Schritt: Das Umfeld in Echtzeit im Auge behalten

Wertewandel findet laufend statt. ASER indiziert Trends. Sie sehen sofort, wo Spannungen zwischen Unternehmen und Umfeld zunehmen.

 5  

5. Schritt: Vorbereiten und Handeln (Antizipieren und Agieren)

Mit den Werteprofilen und den aktuellen Daten zum gesellschaftlichen Umfeld können Sie produktiv mit dem Wertewandel umgehen:
• Strategische Risiken abfedern: Sie wissen, welche Chancen und Herausforderungen Sie mit Ihrer aktuellen Strategie erwarten.
• Trends antizipieren: Sie können sich auf Veränderungen systematisch vorbereiten.

 

 

Für die Entwicklung arbeiten wir mit starken Partnern zusammen:

KTI
KTI

Kommission für Technologie und Innovation (KTI)

P&E Enabling Sciences
P&E Enabling Sciences

Der Bereich Enabling Sciences der Kommission für Technologie und Innovation fördert die wissenschaftliche Entwicklung von ASER.

Universität Basel
Universität Basel

Die Sustainability Research Group der Universität Basel unter der Leitung von Prof. Dr. Paul Burger liefert die wissenschaftlichen Grundlagen von ASER.

Universität Luzern
Universität Luzern

Die Universität Luzern ist mit Prof. Dr. Martin Hartmann im wissenschaftlichen Beirat von ASER vertreten.

SWICA
SWICA

SWICA

Standortförderung Kanton Bern
Standortförderung Kanton Bern

Innovationsförderbeitrag.

ASER powered by

Kontakt aufnehmen

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Formular: